Die „Blaue Hechtrose“ ist eine zauberhafte Wildrose

wildrosenWildrosen gibt es in einer großen Vielfalt. Auch die Gattung der Hagebutte, die ebenfalls unter den Namen Kartoffelrose, Apfelrose oder Syltrose bekannt ist, gehört u.a. dazu. Der Name Syltrose entstand, weil die robuste Hagebutte ein markantes Gewächs auf der Insel Sylt ist. Die „Blaue Hechtrose“ (Rosa glauca) ist eine Wildrose mit besonderer Wirkung. Die pflegeleichte Heckenrose stammt ursprünglich aus den Gebirgen Süd- und Mitteleuropas. Ihr Laub hat eine sehr schöne, mattglänzende, rötlichgrüne Färbung. 

Blüte der Wildrose "Blaue Hechtrose (Rosa Glauca)

Blüte der Wildrose „Blaue Hechtrose“ (Rosa Glauca)

Die Blätter bleiben bis zum Winteranfang an der Pflanze. Sie haben eine elliptische Form und sind an den Rändern gefiedert. Die kleinen, einfachen und hellpurpurrosa Blüten der „Blaue Hechtrose“ passen farblich hervorragend zum Laub. Sie blüht von Juni bis August. Ab August schmücken zahlreiche, rotbraune, kugelige Hagebutten, die bis zu 1,5cm dick sind und im Winter den Vögeln als Nahrung dienen, den Wildrosenstrauch.
Die „Blaue Hechtrose“ hat einen buschigen, aufrechten Wuchs. Ihre Triebe sind bogig überhängend und sie ist wenig bestachelt. Die Strauchrose kann eine Höhe von ca. 250 cm erreichen und eignet sich daher bestens für eine Hecken– und Gruppenpflanzung, aber auch zur Einzelstellung. Für eine dichte Blütenhecke benötigen Sie 3-4 Pflanzen pro Meter.

Der richtige Standort und Pflege für die „Blaue Hechtrose“

Die winterharte „Blaue Hechtrose“ ist äußerst robust und pflegeleicht. Sie gedeiht in allen normalen Böden. Die Wildrose bevorzugt sonnige bis halbsonnige Standorte. Dort kann sie ihre Pracht am besten entfalten. Ein Schnitt ist nicht notwendig. Wenn die Pflanze jedoch gestutzt wird, sollte dieses im Frühjahr erfolgen.

GD Star Rating
loading...
4.0 von 5 basierend auf 2 Bewertungen