Der breitwüchsige Kirschlorbeer „Otto Luyken“

Kirschlorbeer "Otto Luyken" (Prunus Lauroc. "Otto Luyken"

Kirschlorbeer „Otto Luyken“

Heckenpflanzen werden gerne für einen natürlichen Sichtschutz eingesetzt. Der Kirschlorbeer ist dabei eine beliebte Alternative zur Thuja. Beide Pflanzen haben den Vorzug, dass sie eine immergrüne Hecke bilden und somit ein idealer Sicht- und Windschutz sind. Außerdem bieten beide, durch ihre Schnittverträglichkeit ideale Möglichkeiten zur Gartengestaltung. Die Auswahl beim Kirschlorbeer ist ebenso groß wie bei den Thujas. Ein typisches Merkmal für den Kirschlorbeer „Otto Luyken“ (Prunus lauroc. „Otto Luyken“) ist, dass er breiter wächst, als er hoch wird. Der Kirschlorbeer „Otto Luyken“ hat eine Wuchsgeschwindigkeit von 20 bis 40 cm pro Jahr. Mit einer Höhe von 120 cm bis 150 cm hat er bereits seine Endhöhe erreicht und wird dann „nur“ noch breiter. Also ideale Voraussetzungen für eine mittelhohe Hecke. Sein Wuchs ist dabei sehr dicht verzweigt und die Hecke somit sehr schnell blickdicht. Die Belaubung des Kirschlorbeer „Otto Luyken“ ist immergrün. Seine schmal zugespitzten Blätter sind glänzend und dunkelgrün. Von Mai bis Juni blüht er mit vielen weißen Blüten, die sehr dicht in aufrechten, bis zu 12 cm langen Dolden stehen.
Neben seiner Verwendung als niedrige Heckenpflanze, wird der hübsche Kirschlorbeer „Otto Luyken“ auch gerne in der Einzel- und Gruppenpflanzung oder als Kübelpflanze genutzt.

Standort und Pflege des Kirschlorbeer „Otto Luyken“

Der winterharte Kirschlorbeer „Otto Luyken“ ist recht anspruchslos. Er gedeiht sowohl an sonnigen wie auch an schattigen Standorten. Er braucht allerdings ausreichend Bodenfeuchte. Um sich zu entwickeln reicht ihm ein ganz normaler Gartenboden. Da der Kirschlorbeer „Otto Luyken“ sehr schnittverträglich ist, läßt er sich jederzeit sehr gut in die gewünschte Form schneiden. Die ideale Zeit für einen Formschnitt ist im Frühjahr vor dem ersten Austrieb.

 

GD Star Rating
loading...