Der schlanke Kirschlorbeer „Rotundifolia“

Kirschlorbeer "Rotundifolia" ,Prunus lauroc. "Rotundifolia"

Kirschlorbeer „Rotundifolia“,
Prunus lauroc „Rotundifolia“

Unter den zahlreichen Kirschlorbeer-Sorten gehört der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ zu den schlanken, dicht aufrecht wachsenden Sorten. Er ist damit auch für kleinere Gärten, in denen man sich trotzdem eine immergrüne, schmale und blickdichte Hecken wünscht, bestens geeignet. Der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ ist daher eine echte Alternative zur Thuja. Besonders häufig trifft man hohe Kirschlorbeerhecken bereits im Mittelmeerraum an. Wie alle Kirschlorbeer-Sorten, ist der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ robust und pflegeleicht. Die ledrigen Blätter sind verkehrt eiförmig, glänzend, groß und haben eine frischgrüne Farbe.Der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ ist insgesamt stärker wachsend als die Sorte „Caucasica“ und die großlaubigste Heckensorte. Mit ca. 30 cm Jahreszuwachs gehört sie zu den schnellwachsenden Pflanzen. Er erreicht dabei eine Höhe von ca. 300 cm, ist aber auch problemlos auf jede gewünschte Höhe zu halten. Diese Lorbeerkirsche ist auch für die Einzel- oder Kübelpflanzung geeignet. Von Mai bis Juni bildet sie aufrechte, kleine, weiße Blütentrauben.

Standort und Pflege des Kirschlorbeer „Rotundifolia“

Kirschlorbeer in Kübeln

Kirschlorbeer in Kübeln

Der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ bevorzugt sonnige bis halbsonnige Standorte. Er ist gut winterhart. Es kann aber trotzdem in besonders harten Wintern zu Frostschäden kommen. Seine Blätter können dann braun werden und später abfallen. Das bedeutet aber nicht, dass die Pflanze eingegangen ist, denn normalerweise erholen sie sich wieder und treibt im Frühling erneut aus.
Sonst braucht man beim Kirschlorbeer „Rotundifolia“ aber nicht viel zu beachten. Die robuste Pflanze gedeiht in allen normalen Gartenböden. Sie sollte aber nicht austrocknen. Bei längeren Trockenperioden im Sommer, sollte also unbedingt zusätzlichen gegossen werden. Ebenso wenig ist aber auch Staunässe erwünscht.
Anders als bei Pflanzen, die im Herbst ihr Laub abwerfen, findet beim Kirchlorbeer auch im Winter die Verdunstung über seine Blätter statt. Deswegen darf das Gießen, sobald der Frost  zwischendurch einmal nachlässt, nicht vergessen werden, besonders dann nicht, wenn sich der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ in einem Kübel befindet.

GD Star Rating
loading...
4.5 von 5 basierend auf 2 Bewertungen