Die adrette rosa Zwergspiere „Little Princess“

Blühende Zwergspiere "Little Princess", spiraea japonica "little princess"

Blühende Zwergspiere „Little Princess“

Spieren sind sehr beliebt, denn sie bilden schöne Blüten und sind pflegeleicht. Sie kommen besonders gut in Gruppenpflanzung zur Geltung. Die meisten Spiersträucher werden bis zu 2 Meter hoch und eignen sich daher sowohl sehr gut als Blütenhecke, wie auch als Füllgehölz zwischen anderen Gehölzen.
Die Zwergspiere „Little Princess“ (Spiraea japonica „Little Princess“) ist eine sehr kleinwüchsige Sorte. Das adrette, vieltriebige Ziergehölz wird nur ca. 50 cm hoch und breit. Da ihr jährlicher Zuwachs lediglich 5 bis 15 cm ist, muss sie auch nicht zwangsläufig jedes Jahr geschnitten werden. Der Zierstrauch ist sehr vielseitig einsetzbar. Er eignet sich neben der Nutzung als niedrige Spierenzweig mit BlüteBlütenhecke auch für Begrenzungen, Einzel- und Gruppenpflanzungen, sowie zur Flächendeckung und -begrünung in Gärten oder Parks. Auch als Kübelpflanze ist die Zwergspiere „Little Princess“ sehr attraktiv. Während ihrer Blütezeit von Juli bis August stehen zahlreiche, kleine, rosa Blüten in flachen Dolden angeordnet, endständig an ihren Trieben. Die kleinen ca. 3 cm langen, elliptischen Blätter der Zwergspiere „Little Princess“ sind hellgrün und an den Rändern „gezackt“. Im Winter fällt das Laub ab.

Standort und Pflege der Zwergspiere „Little Princess“

Die rosa Zwergspiere „Little Princess“ (Spiraea japonica „Little Princess“) mag, wie alle Spierensorten, am liebsten sonnige bis halbsonnige Standorte. Die kleine, robuste Sorte gedeiht in allen normalen, nicht zu trockenen Gartenböden.
Zwergspieren sind grundsätzlich sehr gut schnittverträglich. Sie können während ihrer Wachstumsphase zu jeder Zeit in Form geschnitten werden. Ein starker Rückschnitt sollte im März erfolgen. Dieser ist zwar nicht wegen des Zuwachses notwendig, er regt jedoch die Triebbildung und somit auch die Blütenbildung an. Außerdem erhält er die Gesundheit der Pflanze. Allerdings sind für Zwergspieren ohnehin weder Krankheiten noch Schädlinge von Bedeutung.
Die Vermehrung der Zwergspiere „Little Princess“ findet durch Stecklinge statt. Dazu schneidet man im Sommer verholzte Stücke in ca. zwanzig Zentimeter Länge und steckt sie in die Erde. Wichtig ist, dass man sie dann regelmäßig wässert. Im nächsten Frühjahr können die angewurzelten Stecklinge an einen anderen Standort verpflanzt werden.

GD Star Rating
loading...
4.2 von 5 basierend auf 5 Bewertungen