Die Apfelrose „Alba“ wird auch Kartoffelrose genannt

rosa rugosa "alba", apfelrose, hagebutte, kartoffelrose "alba"

Blüte der Apfelrose „Alba“

Heckenrosen erfreuen sich hierzulande besonders im Norden großer Beliebtheit. Die weiße Hagebutte/ Apfelrose „Alba“ (Rosa rugosa) die auch Kartoffelrose genannte wird, ist eine äußerst robuste und harte Strauchrosen-Sorte. Sie kommt mit den schwierigsten Bodenverhältnissen zurecht und ist sehr salztolerant, weshalb diese Wildart sehr oft an der Küste anzutreffen ist. Hier kennt man sie auch als „Sylter Heckenrose“. Ihre duftenden, einfachen, weißen Blüten erscheinen ab Juni in reichlicher Zahl. Schon im Juli entwickeln sich die ersten Hagebutten.

Wildrosenhecke, Apfelrose "Alba", Kartoffelrose "Alba"

Wildrosenhecke

Die Apfelrose „Alba“ (Rosa rugosa) ist sehr wuchsfreudig. Durch ihren jählichen Zuwachs von ca. 50 bis 70 cm und mehr (je nach Bedingungen), kann sie schon im dritten Jahr ihre volle Größe erreichen. Sie wird ungeschnitten ca. 100 bis 200 cm hoch und 100 bis 200 cm breit. Die Apfelrose „Alba“ wächst mit ihren dicken, wenig verzweigten horstartigen Grundtrieben, straff aufrecht und bildet starke Ausläufer. In Kombination mit der Urform „Rosa rugosa“, die rosarot blüht und die gleichen Eigenschaften besitzt, wie die Apfelrose „Alba“, erhält man eine sehr

Hagebutte

Hagebutte

attraktive und besonders lebendige Wildrosenhecke.
Ihre Blätter sind groß und runzelig. Der frühe Austrieb ist frischgrün. Später bekommen die Blätter eine goldgelbe Herbstfärbung. Die ab Juni erscheinenden duftenden Blüten sind ungefüllte, weiße Strahlenblüten mit gelben Staubgefäßen. Sie blühen bis in den Spätherbst hinein und sind eine beliebte Bienenweide. Danach, ab Juli, bilden sich große, flachkugelige, orangerote Hagebutten, die teilweise den ganzen Winter über am Strauch bleiben und dabei der Vogelnähr- und als Schutzgehölz dienen.

Standort und Pfleg der Apfelrose „Alba“

Die winterharte Apfelrose „Alba“ mag sowohl  vollsonnige als auch an absonnige Standorten. Sie gedeiht in allen normalen Gartenböden und ist sehr salztolerant. Um ihr dichtes, harmonisches Erscheinungsbild zu erhalten, wird alle 2 Jahre ein Rückschnitt auf 10 bis 15 cm  empfohlen. Das bewirkt auch, dass die Zweige nicht so sparrig, hart und „strunkig“ werden. Durch einen regelmäßigen Rückschnitt entwickelt sich ebenfall eine noch größere Blütenfülle, somit auch mehr Hagebutten und ein nicht so dunkles, hartes Laub, sondern frischgrüne, weichere Blätter.
Die Apfelrose „Alba“ ist sowohl auf Stein- und Friesenwällen, Mauern und Wänden, wie auch in freier Landschschaft, als Hecke, Wildgehölz und Hangbefestigung sehr beliebt.

 

GD Star Rating
loading...
5.0 von 5 basierend auf 1 Bewertungen