Die Hundsrose ist weit verbreitet und sehr beliebt

Blüte der hundsrose Rosa Canina

Blüte der hundsrose Rosa Canina

Die Hundsrose (Rosa canina) ist eine beliebte Heckenrose. Sie eignet sich außerdem für die Gruppenpflanzung oder als Deckstrauch. Ihr Name hat nichts mit Hunden zu tun, sondern beruht darauf, dass man sie überall finden kann, da sie weitverbreitet ist. Die Hundsrose gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist die mit Abstand häufigste wild wachsende Art in Mitteleuropa. Man findet sie sowohl im Tiefland wie auch im Gebirge vor. In den Alpen wächst sie noch in Höhenlagen von 1600 Metern. Die sehr pflegeleichte, robuste und winterharte Wildrosensorte wächst aufrecht mit langen, bogig überhängenden Zweigen Die Hundsrose ist sehr schnellwüchsig und erreicht in der Regel eine Wuchshöhe und -breite von etwa 200 bis 300 cm, hin und wieder aber auch bis zu 400 cm. Ihre Triebe haben kräftige, hakenförmige Stacheln.
HagebuttenheckeIm Juni bilden sich leichtduftende, etwa 3 bis 5 cm große, einfache, hell- bis dunkelrosane Blüten, die einen schönen, farblichen Kontrast zum Dunkelgrün des mattglänzenden Laubes bilden. An den Rosensträuchern sitzen meist zahlreiche Blüten, die einzeln oder bis zu zehnt zusammenstehen. Die einzelnen Blüten sind nur wenige Tage geöffnet. Im Spätsommer bestimmen die leuchtend roten Hagebutten das Erscheinungsbild dieser Wildrose.  Die reifen Hagebutten sind rot und hart. Meistens sitzen sie auch im Frühling noch am Strauch. Sie dienen nicht nur vielen Vögeln als Nahrung, sondern sind auch für den Menschen in vielfältiger Form nutzbar.
Die Blattränder der Hundsrose sind gezackt. Ihre wechselständig angeordneten Laubblätter sind meistens 1,5-mal so lang wie breit und elliptisch bis eiförmig. Der Blattstiel ist meist kahl, selten mal mit einzelnen Härchen besetzt. Im Herbst färben sich die Laubblätter fahlgelb.

Standort und Pflege der Hundsrose

Die Hundsrose bevorzugt mäßig trockene bis frische Böden, die basenreich, mäßig sauer bis milde sind. Die Böden können auch gerne humosreich und tiefgründig sein. Sie wächst aber auch auf steinigen Lehm- und Sandböden, sowie in Auböden. Da sie auch sonst keine besonderen Ansprüche an ihren Standort stellt findet man sie überall. Sie wächst an Wegrändern, auf Weiden, in Hohlwegen, an Waldsäumen oder auf Strandwällen. Daher findet man für sie auch garantiert einen geeigneten Platz in jedem Garten. Die winterharte Hundsrose gedeiht sowohl an sonnigen wie auch an halbschattiegen Plätzen.

GD Star Rating
loading...
5.0 von 5 basierend auf 1 Bewertungen