Hibiskus „Monstrosus“, einfach schön.

Hibiskus "Monstrosus"

Hibiskus „Monstrosus“

Hibiskus wird in Deutschland auch häufig Garteneibisch genannt. Er gehört zu den Malvengewächsen und stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Unter den vielen Hibiskus-Sorten, besticht der Hibiskus „Monstrosus“ (Hibiscus syriacus „Monstrosus“) durch seine klare Form. Seine einfachen, trichterförmigen, weißen Blüten, werden in der Mitte durch einen dunkelroten Basalfleck geschmückt. Dieser reizvolle Kontrast wird durch die schlichte Blütenform noch unterstrichen. Von Juli bis September entwickelt der Hibiskus „Monstrosus“ einen üppigen Blütenschmuck. Bei mildem Wetter bleibt dieser auch bis in Oktober hinein erhalten. Jede einzelne Blüte wird etwa 6 cm breit. Die Blüten wachsen achselstänig am jungen Holz.
Die dreilappigen, bis zu 10 cm langen Blätter des Hibiskus „Monstrosus“ sind mittelgrün und runden das wunderschöne Bild geschmackvoll ab.
Der Strauch wächst straff aufrecht und breitbuschig. Er wird bis zu 3 Meter hoch und 1,5 Meter breit. Für eine Hibiskuspflanze ist das recht groß. Wahrscheinlich hat er seinen Namen diesem Umstand zu verdanken.

Standort und Pflege des Hibiskus „Monstrosus“

An sonnigen, geschützten Standorten kann der Hibiskus „Monstrosus“ seine Blütenpracht voll entfalten. Er blüht dann beinahe ununterbrochen bis zu 3 Monate lang, was ihn sowohl für jede Parkanlage als auch für jeden Hausgarten sehr attraktiv macht. Er sieht sowohl als Einzelpflanzung wie auch als Blütenhecke prächtig aus. Eine Haltung in Kübeln ist ebenfalls möglich. Dann sollte man ihn aber, damit er nicht zu groß wird, hin und wieder beschneiden.
Am besten gedeiht der Hibiskus „Monstrosus“ in gut durchlässigen, nährstoffreichen Böden.
Hibiskuspflanzen sind winterhart. Jungen Pflanzen sollte man etwas Winterschutz zu geben, später ist etwas Bodenschutz ratsam.

GD Star Rating
loading...