Die „Rote Teppichbeere“, pflegeleicht und schön

Die „rote Teppichbeere“ ist ein beliebter, pflegeleichter und dazu noch sehr hübscher Flächendecker. gaultheria_procumbens-rote_teppichbeereSie wächst flächenartig ausbreitend und hat eine sehr starke Ausläuferbildung. Somit werden durch die Bepflanzung mit der Mispelart, aus häßlichen, grauen Flecken, sehr schnell schöne Hingucker in jedem Garten. Die „rote Teppichbeere“ wird ca. 20 cm hoch und etwa 40 cm breit.
Von Juni bis August erblühen zahlreiche hellrosane, glockenförmige Blüten, die zusammen mit den dunkelgrünen Blättern einen sehr schönen Kontrast bilden. Die kleinen, dicht sitzenden Blätter sind verkehrt eiförmig. Im Winter werden sie bronzerot.

Ab September trägt die „rote Teppichbeere“ runde, rote, lange haftende Beeren, die sehr dekorativ sind und wunderbar duften. Die Beeren sind jedoch ungenießbar. Ziergehölze mit Fruchtschmuck sind aber trotzdem immer eine wertvolle Bereicherung in unserem Garten. Neben den üblichen Pflanzen mit Blütenschmuck, werden sie zu herausstechen Blickfängern und sehen zu jeder Jahreszeit gut aus. Man kann die „rote Teppichbeere“ sehr schön als Bepflanzung für Heide-, Stein- und Hausgärten nutzen. Aber auch zur Grabbepflanzung ist sie hervorragend geeignet.

Standort und Pflege der „Roten Teppichbeere“

Die „rote Teppichbeere“ mag halbschattige bis stark schattige Plätze und ist deswegen ideal für Plätze, an denen sonst wenig wächst. Sie gedeiht in allen normalen, humusreichen, tiefgründigen Gartenböden, bevorzugt aber frische bis feuchte, saure bis schwachsaure Böden. Sie ist zwar etwas trockenheitsempfindlich, sonst aber sehr pflegeleicht. Sie gehört zu den winterharten, immergrünen Bodendeckern, die kaum Ansprüche stellen.

GD Star Rating
loading...
2.1 von 5 basierend auf 13 Bewertungen