Der Trauben-Steinbrech eignet sich gut als Mauerschmuck

Trauben-Steinbrech (Saxifraga paniculata)

Trauben-Steinbrech (Saxifraga paniculata)

Der Trauben-Steinbrech (Saxifraga paniculata) ist ein immergrüner Bodendecker mit kleinen graugrünen Blättern.
Die robuste und sehr pflegeleichte Staude ist im europäischen Gebirge zuhause. Dort wächst die Pflanze in Felsspalten und Felsflure bis in Höhenlagen von über 3000 Metern.
Der Trauben-Steinbrech wird bis zu 30 cm hoch. Seine immergrünen, fleischigen Blätter bilden ein bis zu sechs Zentimeter breites, halbkugeliges Rosettenpolster. Die fleischigen, wasserspeichernden Blätter sind mit einer dicken Oberhaut geschützt. Durch kleine Ritzen an ihrem Rand scheiden sie kalkreiches Wasser aus, um möglichen Kalküberschuss zu verringern. Deswegen sind sie, nach der Verdunstung des Wassers, oft mit einer hellgrauen Kalkschicht überzogen. Die Blätter sind eiförmig und werden 3–6 mm lang.

Blätter des Trauben-Steinbrech

Blätter des Trauben-Steinbrech

An den polsterbildenden Rosetten des Trauben-Steinbrech bilden sich von Mai bis August kleine, weiße Einzelblüten die in Rispen auf langen, behaarten Stengeln sitzen. Die weißen bis gelblichen Blüten werden etwa 8 bis 15 mm groß. Jeder Rispenast hat ein- bis drei Blüten. Die Blüten sind „Nektar führende Scheibenblumen“. Die Griffel entwickeln sich erst nach dem Verstäuben der Staubbeutel. Viele Insektenarten, überwiegend Fliegen, kommen als Bestäuber in Frage.

Die Früchte enthalten sehr kleinen Samen die sich als Körnchenflieger ausgebreitet. Seine Fruchtreife ist ab September. Man kann den Trauben-Steinbrech aber auch durch seine bis zu 4 cm lange Ausläufer vermehren.

Standort und Pflege des Trauben-Steinbrech

Als Standort bevorzugt die kalkliebende Pflanze trockene und gut durchlässige oder felsige Böden. Der Trauben-Steinbrech ist sehr trockenresistent und frosthart und somit auch gut an extreme Standortbedingungen angepasst. Daher wird er auch sehr gerne zur Dach- oder Mauerbepflanzung genutzt. Er wurzelt nicht mit seiner Hauptwurzel in den Steinspalten, sondern mit seinen vielen feinen Wurzeln, in den dünnen humosen Schichten über dem Gestein. Auch gern zusammen mit teppichbildenden Moosen.
Der Trauben-Steinbrech ist zwar lichtliebend, mag jedoch weniger vollsonnige Südlagen. Er gedeiht aber auch gut an halbschattigen Standorten. Der Pflanzabstand sollte etwa 10 bis 15 cm sein. Die Staude benötigt kaum Pflege und sieht immer gut aus.

GD Star Rating
loading...
5.0 von 5 basierend auf 1 Bewertungen