Kategorie-Archiv: Wildrosen

Die Waldsteinia wird auch Golderdbeeren genannt

Blüte der "Golderdbeere"

Blüte der „Golderdbeere“

Die Waldsteinia ist eine bodenbedeckende Staude, die schnell einen dichten Teppich bildet. Ihren Namen hat sie von dem österreichischen Botaniker und Systematiker Franz Adam von Waldstein. Wegen ihrer goldgelben Blüten und ihren erdbeerähnlichen Blättern wird sie auch oft „Golderdbeere“ genannt. Die Waldsteinia wird ca. 15 cm hoch und breitet sich hervorragend aus. Als Bodendecker macht sich besonders gut in Rabatten und Beeten. Für einen dichten Teppich benötigt man etwa 9 Pflanzen pro m². Weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Schwarzdorn ist nicht nur hübsch, sondern auch nützlich

SSchwarzdorn-, Schlehenblüte

Schwarzdorn-, Schlehenblüte

Das einheimische Wildgehölz Prunus spinosa nennt man im Volksmund auch Schlehe oder Schwarzdorn. Der Schwarzdorn gehört zu den Steinobstgewächsen (innerhalb der Familie der Rosengewächse). Die sommergrüne, sparrige und sehr dornenreiche Pflanze kann bis zu 40 Jahre alt werden. Sie wächst strauchförmig oder oft auch als mehrstämmiger Baum.
Sie wird gerne als Windschutz sowie als Vogelschutz- und Vogelnährgehölz verwendet. Auch als Weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Die Hagebutte wird auch Kartoffelrose oder Apfelrose genannt

Rosa Rugosa, Apfelrose, Kartoffelrose, Hagebutte

Blühende Hagebutte

Die Hagebutte (Rosa rugosa) wird auch Apfel- oder Kartoffelrose genannt. Sie ist eine äußerst robuste Strauchrose. Den Name Kartoffelrose hat sie vermutlich durch ihre der Kartoffel ähnlichen, runzeligen, lederigen Blätter erhalten.
Ihr natürliches Verbreitungsgebiet sind die Küsten und küstennahen Inseln Japans, Koreas, Nord-Chinas und der Osten Russlands. In ihrer Heimat sind die wilden Bestände allerdings bereits jetzt schon durch Ausgraben gefährdet.
Die Hagebutte kommt mit den schwierigsten Bodenverhältnissen zurecht und ist sehr salztolerant, weshalb diese Wildart auch hierzulande oft an der Küste anzutreffen ist. Weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Die Hundsrose ist weit verbreitet und sehr beliebt

Blüte der hundsrose Rosa Canina

Blüte der hundsrose Rosa Canina

Die Hundsrose (Rosa canina) ist eine beliebte Heckenrose. Sie eignet sich außerdem für die Gruppenpflanzung oder als Deckstrauch. Ihr Name hat nichts mit Hunden zu tun, sondern beruht darauf, dass man sie überall finden kann, da sie weitverbreitet ist. Die Hundsrose gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie ist die mit Abstand häufigste wild wachsende Art in Mitteleuropa. Man findet sie sowohl im Tiefland wie auch im Gebirge vor. In den Alpen wächst sie noch in Höhenlagen von 1600 Metern. Die sehr pflegeleichte, robuste und winterharte Wildrosensorte wächst aufrecht mit langen, bogig überhängenden ZweigenWeiterlesen

GD Star Rating
loading...

Die Wiesenrose wird auch Sandrose genannt

Blüte der Wiesenrose (Rosa carolina), Sandrose

Blüte der Wiesenrose (Rosa carolina)

Die Wiesenrose (Rosa carolina) wird auch Sandrose genannt, weil sie besonders trockenresistent ist und auch in Sandböden gedeiht. Sie stammt aus dem östlichen bis mittleren Nordamerika und ist eine aufrecht wachsende Wildrosenart mit einer dichten Verzweigung und Bestachelung. Das macht sie als Heckenpflanze nahezu undurchdringlich. Mit einer Wuchshöhe und Wuchsbreite von maximal 150 cm gehört sie zu den mittelgroßenen Wildrosenarten. Von Juni bis Juli zeigt sie ihre einfachen, angenehm duftenden, karminrosa Blüten, aus denen sich  Weiterlesen

GD Star Rating
loading...